Sommerausflug 2021 

Grillplausch & Weekend 

 

14./15. August 2021

Basel

 

Wie jeden Sommer, beginnen wir das Turnjahr mit unserem Sommerausflug. 

Dieses Jahr zwangen uns die immernoch geltenden Regeln der Pandemie  zu einem besonderen Programm.

Da wir den Grill-Plausch dieses Mal wirklich wieder mit Eltern machen wollten, haben wir ihn mit dem Weekend verknüpft: zuerst kamen die jüngeren Turnerinnen mit ihren Eltern (beschränkte Teilnehmerzahl) und grillierten und spielten beim Pfadiheim gemütlich bei herrlichem Sommerwetter! Anschliessend ging es für unsere jüngeren Turnerinnen ins Aqua Basilea... die Wasseratten waren kaum noch aus dem Wasser zu bekommen. Nach dem Badespass kamen sie zurück zum Pfadiheim für die gemeinsam Übernachtung mit den ältern Turnerinnen. Die ältern Turnerinnen trafen sich zuerst im Gundeldingerfeld und erklommen schindelerregende Kletterwände. Der Muskelkater in den Unterarmen war unvermeidbar! Im Anschluss kamen sie und Ihre Eltern ebenfalls zum Pfadiheim zum Grill und gemütlichen Beisammen sein beim Pfadiheim (ebenfalls beschränkte Personenzahl).

Das Wetter war pefekt, der Abend herrlich warm. Die Turnerinnen haben das Zusammensein ausserhalb der Turnhalle absolut genossen. Irgndwann waren dann doch alle im Schalfsack und nach einer ziemlich sommerlichwarmen Nacht genossen wir in der Morgensonne das Out-door-Frühstück. 

Vielen lieben Dank an alle Eltern die so fleissig mitgeholfen haben! Und schön dass wir euch alle wieder beim Grill-Plausch dabei haben konnten. Wir hoffen nächstes Mal können wir auch wieder - wie es die Tradition ist - unsere ehemaligen Turnerinnne und Trainerinnen dazu einladen. 

 

Allen einen guten Schul- und Kindergartenstart!

 


Schweizer Meisterschaften Junorinnen 2021

12./13.6.21 Obersiggenthal/Nussbaumen AG

 

Durch eine besondere und einmalige Spezialregelung auf Grund der Covid- Pandemie (erschwerten Wettkampfsaison), wurde eine unserer P2 Turnerinnen durch einen Quotenpaltz für den Kantons Basel-Stadt an den diesjährigen SMJ startberechtigt/nachqualifitziert. Solch ein Quotenplatz war ein absolutes Novum im Frauenkunstturnen (auch sehr umstritten), aber für uns in diesem Fall eine wahnsinnig tolle Chance und ein ganz spezielles Erlebniss für unsere Turnerin! Denn als Vereinsturnerin ist eine Qualifikation für die SMJ so gut wie unwahrscheinlich, da die grosse Menge von Kaderturnerinnen praktisch alle Qualifitkationsplätze für sich in Anspruch nehmen.

Inès rutschte also gerade noch als letzte Turnerin hinein und zeigte eine sehr, sehr guten Wettkampf. Sie konnte sehr mit ihrer Leistung zufrieden sein. Die Schlussplatizierung, in der sie sogar noch 4 Turnerinnen hinter sich liess, rundetet das schöne Erreignis ab. 

Herzliche Gratulation ! 

 


Kantonale Kunstturnerinnentage Beider Basel 2021

"Basler" 

 Bottmingen 5. / 6. Juni 

 

Der Basler fand so spät wie sonst nie in der Saison statt und bildete somit den Saisonabschluss.

Ein äusserst erfreuliches, schönes und erfolgreiches Wochenende, wenn auch noch ein letztes Mal ohne Zuschauer...

In allen Programmen konnten die BTV-Turnerinnen den kantonalen Meistertitel für sich in Anspruch nehmen!  EP P1 P2 Open und sogar dieses Jahr auch im P6A!  

 

Nach einer kleine Wettkampfpause im EP (AG und BE hatten kein EP im Aufgebot), konnten sie nochmals zeigen was sie gelernt hatten. Deutlich ruhiger schon und klar fokussiert turnten sie zum Saisonabschluss alle sehr schöne Übungen. Der Fleiss im Training hat sich ausgezahlt: die Punktezahlen waren um deutlich höher als noch beim letzten Wettkampf. Sara durfte als Basler-Meisterin dann sogar zu oberst auf dem Treppchen stehen.

 

Das P1 ging mit viel Elan in den Wettkampf, sie wollten alle nochmals richtig zeigen was sie können und zum Ende der Saison das ein oder andere Element doch noch "schaffen". Meistens ging der Plan auf und so konnten am Ende alle stolz eine Medaille als Andenken mit nach Hause nehmen. Durch einen fehlerfreien Balken und der geglückten Fallkippe am Barren durfte Emilia am Ende verdient den Basler-Meistertitel-Pokal in die Höhe halten.

 

Das P2 war nervöser als an den anderen Wettkämpfen, war doch der Wettkampf in der eigenen Halle etwas Spezielles… Leider gab es am Balken eine unerwarteten Sturz, die Handstände am Barren hatten alle äusserst knapp nicht gezählt. Dafür war Boden und Sprung top und die Punkte dennoch erfreulich hoch. Der Basler-Meistertitel ging dieses Jahr an Daria.

 

Das Open hatte wie das EP ebenfalls eine länger Wettkampfpause, aber umso ehrgeiziger gingen sie an die Geräte. Die Wettkampfpause tat offenbar gut: vereinzelt wurde noch ein  Element dazu geturnt, oder so geturnt dass es nun tadellos zählte. So ging der Basler-Meistertitel im Open an Jeanne und gleichzeitig durfte sie auch die Goldmedallie in der Gesammtwertung entgegen nehmen. Strahlende Gesichter im Open-Team zum Ende der Saison!

 

Im P6A gelang Selena eine absolute Premiere im BTV : als erste Vereinsturnerin turnte sie einen gebückten (!) Tsukahara am Sprung, ein wahnsinns Sprung mit einer sehr hohen Ausgangsnote. Er war superschön hoch und locker gelandet. Somit sicherte sie sich den lang ersehnten Basler-Meistertitel im P6 und Gold in der Gesammtrangliste. Allen drei Turnerinnen gelang diesmal ein souveräner Barren und am Boden war wie immer Showtime angesagt mit spickiger Akrobatik Ein toller Saisonabschluss und ein zufriedener Trainer und Trainerin.

 

Nun geht es in die Sommerpause… glücklich über eine relativ normale Wettkampfsaison und mit der grossen Hoffnung auf ein deutlich beständigeres und ruhigeres Jahr als das Vergangene und in Vorfreude auf Wettkämpfe mit lautstarkem Publikum auf den Tribünen!


 

Berner Mannschaftsmeisterschaften

 

Schüpfen BE

29. / 30. Mai 2021

 

Statt nach Uster ging es diesmal nach Bern. Der Züri Oberland-Cup musste Corona bedingt, abgesagt werden (die Enttäuschung bei den Turnerinnen war sehr gross).

Wie schnell man sich doch daran gewöhnt: Eingangskontrollen, fix zugewiesene Plätze fürs Aufwärmen, Masken bis hinunter ins P1 beim körperlichen Erwärmen und die Livestream-Kameras nahm man gar nicht mehr wahr!

Dafür wurde in allen Programmen von zu Hause aus fest mitgefiebert!

Besonders schön war bei den P6ern, wo  regelrechte Familien-Treffen mit Livestream stattfanden und so Grosseltern, Gotti und Geschwister alle "wie in echt" die Mädchen anfeuerten… schade, leider hörten wir euch nicht in der Halle 

 

P1 zeigte, dass nun die Wettkampfroutine definitiv zurück ist! Die Übungen waren viel sicherer, ruhiger und sauberer und so waren die beiden Trainer und Trainerin auch äusserst zufrieden mit den 7 Mädchen.

Die 4 P2 Turnerinnen konnte ebenfalls an Schwierigkeiten steigern, so war bei der einen Turnerin neu ein Bögli rückwärts am Balken dabei (und bei dieser Premiere sogar gleich perfekt in den Stand!) ein dreifach Überschlag und saubere Barrenübungen und bessere Landungen am Sprung.

P6 ging komplett, das heisst diesmal mit unseren drei ältesten Turnerinnen an den Start. Schon bei der gemeinsamen Anfahrt war die Freude deutlich spürbar nach langem wieder "wie früher" gemeinsam einen Wettkampf zu machen… trotz jahrelanger Erfahrung kam dann beim Betreten der Wettkampfhalle die Nervosität doch auch noch hoch. Es gelang allen dreien ein toller Wettkampf - wenn mir mal von den Freestyle-Künsten am Barren etwas absehen. Elena, Selena und Léonie durften nach diesem für die Ü16-Jährigen äusserst schwierigen Jahr, geprägt von immer wiederkehrenden Trainingsverboten durch die Corona-Regelungen, wirklich stolz sein solch tolle Übungen heute turnen zu können… Powerladies, gut gemacht!


Aargauer Meisterschaften 2021 

Lenzburg

 

Die Première im neuen Wettkampfdress

 

Das Schutzkonzept war sehr aufwendig und strikt, die Atmosphäre auf dem Wettkampfplatz aber sehr angenehm und ruhig. Man hat sich langsam an die neue Form des Wettkampfablaufes gewöhnt. Kein Ein-oder Ausmarsch, kein Gerätewechsel mit Präsentation vor dem Kampfrichtertisch, ab P2 mit Maske ausser man turnt selbst gerade, jeder Verein bringt sein eigenes Magnesia mit, keine üblichen Rangverkündigungen und Livestream-Übertragung für alle Zuschauer zuhause.

 

Der erste Wettkampf an dem unsere armen Eltern endlich mal mitfiebern konnten und in Echtzeit ihren Töchtern zusehen konnten... aber auch die Turnerinnen sahen sich gegenseitig zu: die kleinen den grossen Turnerinnen und die ältesten den jüngeren Turnkolleginnen. Der Link ging sogar bis nach Argentinien und Italien und somit konnten Verwandte zuschauen, die sonst niemals die Möglichkeit gehabt hätten eine Wettkampf ihrer Nichte oder Enkelin in Echtzeit mitverfolgen zu können.

 

Das P1-Team weihte das neue Wettkampfdress ein. Stolz zeigten sie sich in aller Früh und in der Morgensonne im "blauen Dresse". Die Übungen haben nun schon deutlich mehr Routine. Bei den älteren Jahrgängen ging es nun darum die noch neueren Elemente besser zu meistern. Das gelang am Balken beinahe allen beim Rad, am Barren klappte es mit der Fallkippe im Einturnen perfekt, am Wettkampf reichte es dann aber leider doch nicht mehr ganz so schön. Die jüngeren waren deutlich ruhiger und konzentrierter und zeigten klare Verbesserungen. So machten alle ganz unterschiedliche Erfahrungen. Das Spektrum reichte von Erleichterung, Stolz, Enttäuschung und Überraschung. Unter dem Strich behaupteten sich unsere P1er sehr gut im sehr starken Teilnehmerfeld! Die Trainer waren sehr zufrieden mit dem Team.

 

Ein Teil unsere P6A Turnerinnen bestritten ihre "Feuertaufe" nach ein teils zwei Jahren Wettkampfpause. Nach nur wenigen Wochen Training (wegen dem Sportverbot für über 16-jährige) blieb ihnen nur eine sehr kurzen Vorbereitungszeit nach dem Zoomtraining auf Wettkampfmodus umzustellen. Entsprechen gross war die Unsicherheit und Nervosität, da die übliche Routine doch noch nicht komplett zurück erlangt ist. Aber Routiniers wie sie mittlerweile sind, blieben sie doch erstaunlich cool und turnten mutig und mit viel Esprit. Balken ohne Sturz bzw. nur 1 Sturz, das ist mit dem reduzierten Trainingsmöglichkeiten eine starke Leistung, auch am Barren zeigte sich, dass wir auf einem guten Weg sind und die Übungen immer fliessender werden. 

Endlich konnten sie auch ihre neuen Bodenübungen am Wettkampf zeigen (sie waren ja eigentlich für die letzte Saison zusammengestellt worden) Mit Stolz können sie sich selbst auf die Schultern klopfen: das waren tolle Übungen - wenn auch noch nicht ganz vollständig aber nach einem so schwierigen Jahr mit all den ständigen Trainingsänderungen absolut genial. 

 

Die P2er gingen mit viel Freude in den Wettkampf. Der erste Wettkampf im neuen Dress beflügelte sie :) Es gelang allen ein richtig toller Wettkampf! 4 Balkenübungen und kein einziger Sturz: das ist eine kleine Sensation! Am Sprung erhielten alle sehr hohen Noten. Am Boden konnten wir mit Akro aufstocken, was sich natürlich auch auf die Noten stark auswirkte. Natürlich gibt es da schon noch das ein oder andere Element, das noch ein bisschen intensivere Pflege benötigt, aber jede der Turnerinnen hat für sich ein persönliches Highlight geschafft und so fuhren wir alle mit strahlenden Gesichtern nachhause. 

 

Dies war ein wirklich gelungener, guter Wettkampf mit dem alle richtig zufrieden sein können. 

Das Gefühl von Normalität klopft leise an der Tür... man spürt nun, dass  - nach den vielen und ständigen Trainingsanpassungen wegen diversen Schutzmassnahmen - langsam etwas Stabilität und Ruhe in den Trainingsbetrieb einkehrt: was sich wiederum in den Leistungen an den Wettkämpfen nun abzuzeichnen beginnt. 

 

PS Open (für dieses Programm wurde kein Aufgebot gemacht) und EP (Warteliste) waren nicht am Start 


Alpen Cup "light" 2021 

24. April 2021 Merlischachen

 

Zuerst abgesagt, nun doch noch etwas später durchgeführt, aber mit sehr stark eingeschränktem Teilnehmerfeld.

Ein Teil der Turnerinnen hatte zwischen den Highlights der EM am Samstag also selbst noch Wettkampf. 

Das Prozedere war nun schon deutlich vertrauter, strikte Zutrittsbeschränkung und Kontrollen, absolut keine Zuschauer, kein Ein- oder Ausmarsch, kein Gerätewechsel sondern verharren in der Vereinszone, Rangverkündigung mit Abständen, zwischen den einzelnen Programmen waren längere Pausen, damit sich die Turnerinnen der unterschiedlichen Programme nie kreuzten und viel, viel Desinfektionsarbeit von den Helfern. 

 

Das EP konnte eine deutliche Steigerung zum Schwanen-Cup zeigen. Obwohl es ja erst ihr zweiter Wettkampf war, merkte man, dass sie sich schon ein bisschen besser auf dem Wettkampfplatz orientieren konnten und sich schon mehr auf die Elemente konzentrieren konnten. Das P1 fand nach einem eher gemütlichen Einturnen dann sehr gut in den Wettkampf und so durften diesmal alle Turnerinnen eine Auszeichnung mit nach hause nehmen. Jede der 4 Turnerinnen hatte ein schönes persönliches Ziel erreichen können, sei es das Rad am Balken, einen Sprung ohne Bücken oder das Schwingen am Barren höher. Auch dem P2 glückte ein sehr passabler Wettkampf. Jede konnte sich verglichen zum ersten Wettkampf steigern, teils mit erschwerter Bodenakrobatik, mit saubereren Balkenübungen, mit besseren Landungen beim Sprung... Sehr schade war der Sturz am Balken - ohne den hätte es einen Podestplatz im P2 auf sicher gegeben. Das Open machte es gleich wie das EP und zeigte deutlich bessere Übungen. Die Sprünge gelangen sehr gut, die Barrenübungen zeigten den Fleiss der letzten Wochen, einzig der Balken war ein wahres Festival der Stürze. Immerhin reichte es dennoch - wie auch im P2 - für einige Auszeichnungen. 

Nun wissen alle woran sie noch intensiver arbeiten müssen: sei es bei den Choreos, sei es bei den Spreizwinkeln bei den Sprüngen, am Klimmzug am Barren, am Anlauf beim Sprung oder an der Akrobatik am Boden. 

Es war sehr schön, dass der Alpen-Cup doch noch statt finden konnte. Merci ans OK-Team!

 

Dies war der letzte Wettkampf im violetten Vereinsdress. 

Das neue Wettkampfdress ist eingetroffen und so werden wir ab jetzt in türkis-blau starten :)

 

Team Open mit Kampfrichterin Selena                                                                                                              Team EP mit Trainerin Raingard


Europameisterschaften 2021 in Basel 

23. April / 25. April 2021

 

Das war sie also, die Heim-EM im Joggeli. 

Die Spannung und Vorfreude war riesengross... EM zuhause, bei uns! 

Das Bedauern und die Enttäuschung war dann natürlich gross, als klar war, dass die EM ohne uns Zuschauer im Stadion stattfinden würde... Aber allen Mädchen und Eltern war klar: Hauptsache ist, dass die Turnerinnen und Turner starten und nach der langen Wettkampfpause - auch für sie - wieder einen Wettkampf bestreiten können. Schliesslich geht es ja auch um die Vorbereitung für die Olympischen Spiele in Tokio 2021. Den Eliteturnerinnen und -turnern geht es ja nicht anders als uns:  Hauptsache wir können starten, auch wenn uns die Zuschauer auf den Tribünen fehlen! 

Dank den Virtual Live Audience Tickets konnten wir dann doch auch in Echtzeit und akustisch im Stadion "dabei" sein. Gemeinsam verfolgten wir den Mehrkampffinal der Frauen am Freitagnachtmittag. Mit Schweizerfähnli und HoppSchwiz Plakat waren wir ready. Leider musste Giulia Steingruber dann kurzfristig auf einen Start verzichten, aber wir gaben unser Bestes den Turnerinnen im Stadion nichts desto trotz ein bisschen "Stimmung" in die Halle zu bringen. Das Schweizer Fernsehen SRF war kurz zu Besuch und fing ein paar schöne Momente von den "lokalen virtuellen Fans" ein. Der Beitrag kann hier angeschaut werden.

Am Sonntag sassen wir dann nochmals für die Gerätefinals zusammen vor der Leinwand: die Mädchen staunten, fieberten mit und waren beeindruckt wie viele Salti inklusive Schrauben möglich sind und man dann erst noch in der Blocklandung landen kann, wie ein perfekter Durchschlagsprung aussieht und dass der Handstand am Barren tatsächlich so essentiell ist wie es immer im Training heisst... Für Inspiration für die nächsten Trainings war also gesorgt :) 

Auch wenn wir nicht vor Ort im Joggeli sein konnten, für unsere jungen Mädchen war es trotzdem ein ganz tolles und spezielles Erlebnis! 

Herzlichen Dank an die UBS Marketing Region Basel für das Sponsoring ! 

 


Schwanen-Cup 2021 

März 

 

Ein etwas längerer Bericht… da doch vieles anders war als "üblich"... der letzte Wettkampf war im Juni 2019...

 

Nun also doch!

Was haben wir das letzte halbe Jahr hindurch gebangt und gezittert ob in der Saison 2021 vielleicht doch wieder Wettkämpfe möglich sein werden. Gehofft haben wir es die ganze Zeit, aber viele Faktoren waren so unsicher, dass es bis zuletzt alles andere als sicher war. Wird ein Trainingsbetrieb durchgehend so möglich sein, dass eine Teilnahme an Wettkämpfen verantwortbar ist, welcher Wettkampf wird doch wieder abgesagt (siehe Alpen-Cup und Berner Mannschaftsmeisterschaften), wer wird dann kurzfristig in Quarantäne sein und wer wird schlussendlich tatsächlich an den Start gehen… ?

Am Ende ging es gut aus: erfreulicher Weise konnten alle Turnerinnen starten die gemeldet waren. Ausser unsere ältesten Turnerinnen die über 16 Jahre alt sind. Da die 4 Ladies erst seit 2 Wochen wieder trainieren durften (wegen Covid-Verordnung für über 16- Jährige waren sie wieder einmal ins Zoomtraining verbannt) war mit so wenigen Trainings eine Teilnahme utopisch. Aber sie werden für den nächsten Wettkampf dann parat sein!

 

Für alle war es ein Wochenende um wieder in den Wettkampf-Modus zu finden. Für die Kampfrichter, die Trainerinnen, die Turnerinnen und die Organisatoren. Letzteren ist es gelungen eine Wettkampf auf die Beine zu stellen, an welchem zu jeder Zeit die Schutzmassnahmen wirklich sehr streng und sehr genau eingehalten wurden. Es gab natürlich sehr ungewohnte Momente, wie zB. wenn man sich vor den Kampfrichtern präsentiert und nicht  "nur schön dort steht", sondern man sich dann die Hände desinfiziert, oder die etwas reduzierten Rangverkündigungen. 

 

Das P1 Team hat sich sehr schön präsentiert. Trotz einer sehr grosser Nervosität, gelangen die Übungen alle ohne gröbere Fehler. Ein paar Unsicherheiten waren - wie zu Beginn jeder Saison - absolut in Ordnung. Die Hauptsache für diesen ersten Wettkampf war alle Übungen ohne Blackouts und die Elemente die neu in der Übung sind auch in der Wettkampfsituation zu meistern. Mit 6 Auszeichnung dürfen wir also sehr zufrieden sein! Brave Mädchen!

 

Das EP hatte einen ganz besonderen Wettkampf vor sich: nämlich ihren allerersten überhaupt! Und sie haben diese Premiere sehr bravurös absolviert! Da war natürlich so viel Neues und Spannendes ringsum zu sehen und zu entdecken, dass das selber Turnen manch einer zwischen durch etwas schwerer fiel als noch im Testdurchlauf. Mit vielen Eindrücken und einem strahlenden Gesicht, hatten unsere Turnkücken dann ganz viel den Eltern zu erzählen. Diese durften leider wegen dem Zuschauerverbot ihren Sprösslingen nicht live zusehen.

 

Das P2 Team zeigte, dass sie schon etwas routinierter sind und turnten sehr solide. Für alle war es der erste Wettkampf in diesem Programm, da ja letztes Jahr alle Wettkämpfe ausfielen…  Sprung war top, Boden zeigten alle sehr schöne Übungen wenn auch noch nicht mit der vollständigen Akrobatik, Barren demonstrierten sie  dass sie viel Mut und einen grossen Kämpferwillen haben. Der Balken am Ende war eine richtige Härteprobe: die Nervosität am Wettkampf lässt einen dann eben doch mehr zittern als im Training. Es dürfen alle zufrieden sein. Und mit 3 Auszeichnungen fielen Resultate für unsere P2-Girls sogar besser aus als erwartet.

 

Das Open hatte in den letzten Wochen, ja eigentlich Monaten, deutlich weniger Trainings als "normal", aber was sie am Wettkampf zeigten war  dennoch richtig toll. Der Fleiss und das Durchhaltevermögen mit all den vielen Trainingsänderungen haben sie gut weggesteckt und zeigten gelungene Übungen. Selbst am Balken behielten sie die Nerven und alle zeigten tolle Übungen. Eine grosse Überraschung war am Ende die Goldmedaille und eine Auszeichnung! Mit einem Podestplatz hatten wir nun absolut nicht gerechnet! Top-Leistungen!

 

Nun wissen alle an welchen Elementen und Verbindungen noch ein bisschen intensiver gearbeitet werden muss   Die grosse Ungewissheit vor dem ersten Wettkampf ist abgelegt… schauen wir mal welche Wettkämpfe noch stattfinden werden und können. Es wäre für die Turnerinnen und jungen Athletinnen toll wenn es doch noch ein paar sein könnten.

Ein schönes Wochenende - wir sind dankbar war dieser Anlass möglich!

 

EP 2 Auszeichnungen, P1 6 Auszeichnungen, P2 3 Auszeichnungen, Open 1xGold / 1 Auszeichnung

 


Vorbereitung 

Wettkampf-Saison 2021

März 

 

Es sieht ganz so aus, als würden doch ein paar wenige Wettkämpfe in diesem Jahr durchgeführt werden können. 

Damit alle wieder etwas in den Wettkampfablauf hineinfinden, machten wir innerhalb eines Trainings einen Probedurchlauf. 

Nach so einer langen Wettkampfpause war bei allen die Aufregung und Nervosität deutlich zu spüren. Eine gute Standortbestimmung für den ersten bevorstehenden Wettkampf.